Faszination Kanada

Exklusiv: Die 13 ultimativen Sehenswürdigkeiten in Kanada

Highlights im zweitgrößten Land der Erde, die ihr nicht versäumen dürft

Kanada, das zweitgrößte Land der Erde mit seiner Ausdehnung von Ozean zu Ozean, vom Atlantik zum Pazifik, vom Eismeer zur Grenze zu den USA bietet mit seinen verschiedenartigsten Landschaften, seinen Städten, seiner Kultur viele Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Wir haben euch 13 dieser Highlights ausgesucht, von denen wir der Meinung sind, die dürft ihr auf keinen Fall versäumen.


Der Icefields Parkway mit dem Columbia Icefield

Unterwegs auf dem Icefields Parkway im Sommer. Foto edb3_16/Stockfoto
Unterwegs auf dem Icefields Parkway im Sommer. Foto edb3_16/Stockfoto

Das 230 Kilometer lange, Icefields Parkway genannte Teilstück des Highway 93 gilt als die schönste Fernstraße der Welt. Ein landschaftlicher Höhepunkt folgt dem anderen und man könnte sich Wochen aufhalten und würde immer wieder Neues entdecken. Der grandiosen Bergkulisse der Rocky Mountains entlang reihen sich beeindruckende Sehenswürdigkeiten, allen voran das Columbia Icefield. Dieses rund 325 Quadratkilometer große Eisfeld ist das größte seiner Art südlich des Polarkreises. Das 100 bis 350 Meter mächtige Columbia Icefield wird bis jetzt mit jährlich bis zu sieben Metern Schneefall gespeist, allerdings macht sich auch hier der Klimawandel bemerkbar. Das Eisfeld nährt große Gletscher wie den Athabaska-, den Columbia- und den Saskatchewan-Gletscher. Das Columbia Icefield speist auch Flüsse, die aufgrund der Lage des Icefields auf der kontinentalen Wasserscheide in verschiedene Richtungen abfliessen. Ein Teil des Columbia Icefield ist vom Icefields Parkway sichtbar. Ein Abstecher lohnt auf jeden Fall, auch wenn es in den Sommermonaten oft überlaufen ist.

Fährt man den Icefields Parkway von Lake Louise nach Jasper, dann kommt man an zahlreichen weiteren Sehenswürdigkeiten wie dem Bow Pass, einer der höchste Punkte des Parkway auf seinem Weg durch die Nationalparks, dem Peyto Lake, dem Mistaya Canyon, den Sunwapta und Athabasca Falls und dem Horseshoe Lake vorbei.

Der Kluane National Park and Reserve

Blick auf den Kaskawulsh Glacier im Kluane National Park, Yukon. Foto sunsinger/Stockfoto
Blick auf den Kaskawulsh Glacier im Kluane National Park, Yukon. Foto sunsinger/Stockfoto

Der Kluane National Park and Reserve ist ein im südwestlichen Yukon Territorium gelegener National Park mit einer Fläche von 22.016 Quadratkilometern, also fast zehnmal so groß wie das Saarland. Im Kluane National Park and Reserve befindet sich auch der höchste Berg Kanadas, der Mount Logan (5959 Meter). Insgesamt 82 Prozent des Kluane National Park and Reserve sind vom Kluane Icefield bedeckt. Der Park ist der größte im Yukon und der viertgrößte in Kanada. Den Zusatz „Reserve“ trägt der Park, da den am und im Park lebenden First Nations Sonderrechte bei der Nutzung des Parks eingeräumt wurden. Die First Nations sind auch an der Verwaltung des Parks beteiligt. Im Jahr 1979 wurde der Park gemeinsam mit dem US-amerikanischen Wrangell-St.-Elias-National Park zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt. Dieses wurde im Jahr 1992 um den US-amerikanischen Glacier-Bay-National Park und im Jahr 1994 um den kanadischen Tatshenshini-Alsek Provincial Park ergänzt.

Der CN Tower mit dem Edge Walk

Blick auf die Skyline von Toronto mit dem stadtbildprägenden CN Tower. Foto mike_green/Stockfoto
Blick auf die Skyline von Toronto mit dem stadtbildprägenden CN Tower. Foto mike_green/Stockfoto

Mit seinen 553 Metern Höhe war der CN Tower in Toronto von 1975 bis 2009 der höchste Fernsehturm der Welt. Bis 2007 war er zugleich das höchste freistehende,nicht abgespannte Bauwerk der Welt. In nur 40 Monaten wurde das Bauwerk mit seinen Ebenen, seiner Aussenplattform und dem sich drehenden Restaurant gebaut, eine ingenieurstechnische Meisterleistung, die 1995 mit der Aufnahme in die Liste der Sieben Wunder der modernen Welt belohnt wurde. Bis zu zwei Millionen Menschen besuchen jedes Jahr das Wahrzeichen der Stadt Toronto.

Nervenkitzel, Abenteuer und eine besondere Sicht über die Stadt bietet der EdgeWalk auf dem CN Tower. In 359 Metern Höhe geht es gesichert am 150 Meter langen Führungsring einmal rund um den Turm. Ein genialer 360 Grad Rundumblick über die größte Stadt Kanadas, den Ontariosee und seine Inseln entschädigt den überdurchschnittlich hohen Adrenalinausstoss. Vorwärts oder rückwärts über dem Abgrund hängend eröffnen sich neue Gefühlswelten. Übrigens, für alle verlobten und verliebten Paare. Heiraten geht auch auf dem EdgeWalk, Brautpaar und acht weitere Hochzeitsgäste erwarten ein besonderes Ja-Wort. Für 6000 Can-Dollar plus Steuern ist man dabei. Na, wer ist mit dabei?

Exklusiv: Die 13 ultimativen Sehenswürdigkeiten in Kanada
5 (100%) 5 vote[s]

image_pdfPDF
Alfred Pradel

Alfred Pradel

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist er Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Ontario setzte er den ersten Interkulturellen Austausch von Sportlern um.
Alfred Pradel betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung

Abonniere kostenlos unseren wöchentlichen Rückblick per Email!

Wir versenden immer Samstags eine Übersicht der neuen Artikel der vergangenen Woche.

Name *

Email *

Werbung

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!