Faszination Kanada

Ahornsirup – Das flüssige Gold in Qualitätsstufen

Kanadas Ahornsirup gibt es von fein-mild bis kräftig

Wenn die ersten Sonnenstrahlen in den Provinzen Québec und Ontario den Schnee zum Schmelzen bringen, dann wird der Ahornsirup in Kanada als Vorbote des Frühlings gekocht. Aus Bohrlöchern in den Bäumen gezapft wird der Baumsaft mit Eimern oder über Pipelines zu den Zuckerhütten gebracht. Da er als Naturprodukt zu gären beginnt, muss er schnell verarbeitet werden. Das Naturprodukt Ahornsirup aus Kanada ist dabei nicht automatisch „BIO“.

Ist der Ahornsirup gekocht, wird er klassifiziert. Seit Dezember 2016 gilt in Kanada und den USA ein einheitliches System der Qualitätsstufen, in denen Ahornsirup eingeordnet wird. Dabei wird ein gelbes Licht mit 560 nm Wellenlänge durch zehn Milliliter Sirup geschickt. Die Menge, die diese zehn Milliliter durchscheinen wird gemessen.

Grad AA75-100%
Grad A60-74 %
Grad B44-59
Grad C27-43 %
Grad D0-26 %

Je früher der Baumsaft in Kanada geerntet wird, desto weniger Substanzen befinden sich in ihm. Dieser Baumsaft ergibt nach dem Kochen einen hellen Ahornsirup. Je heller der Ahornsirup ist, desto hochwertiger ist seine Qualität. Dieser helle Ahornsirup, die erste Ernte ist auch die teuerste Qualitätsstufe des Sirups, kann direkt verzehrt werden. Ob über die berühmten Pancakes, über Eis oder zu einer leckeren Waffel, Ahornsirup aus Kanada ist einfach köstlich.

Der Baumsaft, der zu einem späteren Zeitpunkt geerntet wird, ergibt einen dunkleren Ahornsirup, der zum Kochen oder Backen verwendet werden kann. So findet sich dunkler Ahornsirup aus Kanada in einer genialen Marinade für Spear Ribs.

Die dunkelste Stufe „processing grade“ wird aufgrund seines intensivsten Aromas nur zum Geschmackfärben von Tabak oder zum professionellen Kochen verwendet.

Folgende Qualitätsgrade für den Ahornsirup aus Kanada gibt es:

Qualitätsgrad in Europa
Qualitätsgrad in Kanada
Geschmack
Helligkeit des Ahornsirups
AA
Grade A
golden colour
delicate taste
fein-mild
sehr hell
A
Grade A
amber colour
rich taste
mild-aromatisch
hell
B
Grade A
dark colour
robust taste
kräftig
mittel
C
Grade A
very dark colour
strong taste
sehr kräftig
dunkel (bernstein-farben)
D
Processing grade
intensivst
sehr dunkel

Wann ist das Naturprodukt Ahornsirup aus Kanada auch Bio?

Auch wenn der Ahornsirup aus Kanada ein reines Naturprodukt ist, ist er nicht automatisch ein Bio-Produkt. So gibt es unterschiedliche Anbaumethoden. Im konventionellen liegt der Blick auf eine möglichst große Ausbeute an Baumsaft. Hier kann auch Düngereinsatz zur Wachstumsbeschleunigung der Bäume in Frage kommen. Auch sind die konventionellen Zucker-Ahorn Wälder oftmals Monokulturen, in denen kein Beiwuchs geduldet wird. Oftmals wird der Verschluss der Baumwunden durch das Anzapfen verzögert, um mehr Baumsaft zu gewinnen. Dies stresst jedoch die Bäume und verkürzt deren Lebensdauer. Im konventionellen Anbau werden bis zu 120 Liter pro Baum abgezapft.

Im Bio-Anbau, der leider nur ungefähr fünf Prozent der Gesamtproduktion ausmacht gelten andere Regeln. So werden die Bäume nicht gestresst. Beiwuchs ist erwünscht und mindestens 15 Prozent des Bestandes müssen andere Baumarten als Zuckerahorn ausmachen. Bei der Bio-Produktion werden den Bäumen nur maximal 40 Liter Baumsaft abgezapft. Das Düngen der Bäume, der Einsatz von Mitteln zum Verdrängen von Fremdbewuchs, Mitteln zum Entschäumen beim Einkochen sowie Mittel, die das Verschließen der Baumwunde verzögern sind im Bio-Anbau strikt verboten.

Der Faszination Kanada Tipp: Versuchen sie einmal die Bio-Qualität des Ahornsirups aus Kanada. Im Preis etwas teurer, in der Qualität besser sichert der Kauf von Bio Ahornsirup die nachhaltig wirtschaftenden Farmen sowie die Anbau in Mischwäldern mit mindestens 15 Prozent Fremdbewuchs statt in Monokulturen. Ein leckeres Naturprodukt ist der Ahornsirup aus Kanada auf jeden Fall.

Alles über das flüssige Gold Kanadas, den Ahornsirupu findet ihr hier.

Leckere Produkte rund um den Ahornsirup findet ihr in Mein Kanada-Shop

 

Ahornsirup – Das flüssige Gold in Qualitätsstufen
5 (100%) 2 votes

Alfred Pradel

Alfred Pradel

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist er Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Ontario setzte er den ersten Interkulturellen Austausch von Sportlern um.
Alfred Pradel betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!