Faszination Kanada

Vorbereitung auf den ersten Kanada Urlaub

Der erste Kanada Urlaub will gut geplant sein. Foto surangastock / Deposit

Der erste Kanada Urlaub will gut geplant sein. Foto surangastock / Deposit

Auf was muss ich achten, wenn ich zum ersten Mal in das zweitgrößte Land der Erde reise

Die meisten Deutschen wissen nur wenig über das zweitgrößte Land der Erde. Vom südlichen Nachbarn USA haben viele Menschen durch Fernsehen und Kino bereits mehr zu Gesicht bekommen als von der eigenen Heimat. Aber Kanada? Das ist doch das Land mit dem Ahornsirup und den Elchen. Ach ja, und Justin Bieber. Das war es dann aber auch schon mit den Kenntnissen. Wer zum ersten Mal nach Kanada reist, wird sich daher im Vorfeld viele Fragen stellen. Wie sind Land und Leute, worauf sollte geachtet werden, gibt es irgendwelche Gefahren? Die gute Nachricht gleich vorweg: Der große Kulturschock wird wohl für den Durchschnittstouristen ausbleiben. Weder eine intensive Vorbereitung auf kulturelle Gepflogenheiten, noch Schutzmaßnahmen vor exotischen Krankheiten werden nötig sein. Ein bisschen Vorbereitung ist trotzdem eine gute Idee, damit der Urlaub wie geplant verläuft.

Sprachkenntnisse auffrischen

Zuerst sollte dafür gesorgt werden, dass die Kommunikation mit den Gastgebern klappt. Schließlich soll der Bestellvorgang im Restaurant nicht zum Hindernislauf werden. Je nach Reiseziel sind also zumindest grundlegende Kenntnisse in Französisch oder Englisch zu empfehlen. Tatsächlich wird in Kanada eine Vielzahl von Sprachen gesprochen, was in der Geschichte des Landes begründet ist. Die ehemaligen Kolonialmächte Großbritannien und Frankreich haben dem Land seine Amtssprachen hinterlassen. Trotzdem wächst eine bedeutende Minderheit der Bevölkerung mit einer der verschiedenen indigenen Sprachen als Muttersprache auf. In den meisten Provinzen ist Englisch die vorherrschende Sprache. Im frankophonen Quebec hingegen kommt man mit Französisch deutlich weiter.

eTA beantragen

Für Deutsche Staatsbürger besteht keine Visumspflicht für die Einreise in Kanada. Ganz ohne Papierkram kommen sie in der Regel trotzdem nicht aus, denn wer mit dem Flugzeug visumfrei einreisen möchte, benötigt die sogenannte electronic Travel Authorization (eTA). Sie kann direkt auf der Seite der kanadischen Regierung beantragt werden. Verschiedene Dienste bieten ebenfalls die Durchführung des Antrags an und leisten gegebenenfalls Unterstützung bei der Ausfüllung des Formulars. Allerdings werden hierbei in der Regel deutlich höhere Kosten fällig.

Mit den Verkehrsregeln vertraut machen

Wer das Urlaubsland mit dem Auto erkunden möchte, der sollte sich in jedem Fall gut über die örtlichen Verkehrsregeln informieren. Auch in Kanada gelten einige Besonderheiten, die Deutsche Autofahrer verwirren könnten. Grundsätzlich ist der Verkehr ähnlich geregelt wie hierzulande. Vorsicht ist aber in Sachen Höchstgeschwindigkeit geboten. Auch wenn die Breite der Highways es nicht vermuten lässt, das Tempolimit liegt je nach Provinz bei 100 bis 120 km/h. Auf Landstraßen darf in vielen Provinzen nicht schneller als 80 km/h gefahren werden. Bei Überschreitung des Tempolimits drohen hohe Bußgelder. Wichtig ist auch besondere Rücksichtnahme auf die orangefarbenen Schulbusse. Wenn diese ihre Warnblinkanlage eingeschaltet haben, dürfen sie weder überholt noch vom Gegenverkehr passiert werden.

Ausrüstung für den Abenteuerurlaub

Wer nicht nur einen reinen Städtetrip plant, der sollte sich überlegen welche besondere Ausrüstung notwendig sein könnte. Insbesondere im Winter ist ausreichend warme Kleidung ein Muss, denn die Temperaturen fallen oft unter -30° C. Bei solchen Bedingungen kann schon eine einfach Autopanne zur tödlichen Gefahr werden, wenn die Insassen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes nicht vor der Witterung geschützt sind. Neben warmer Kleidung ist es daher auch sinnvoll, Decken und ausreichend Verpflegung auf Autofahrten mitzuführen. Wer zelten möchte, der sollte darauf achten, dass Zelt und Schlafsack für Ort und Jahreszeit geeignet sind.Aber auch der Sommer birgt seine Tücken: Ohne den passenden Insektenschutz sind Wanderer leichte Beute für die berüchtigten Moskitoschwärme der kanadischen Wildnis.

image_pdfPDF
Alfred Pradel

Alfred Pradel

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist er Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Ontario setzte er den ersten Interkulturellen Austausch von Sportlern um.
Alfred Pradel betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung

Abonniere kostenlos unseren wöchentlichen Rückblick per Email!

Wir versenden immer Samstags eine Übersicht der neuen Artikel der vergangenen Woche.

Name *

Email *

Werbung

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!