Faszination Kanada

Kanada-Newsletter 35+36/2012, 28. August 2012

Kanada-Newsletter der Bot­schaft von Kanada (www.kanada.de)

  • Merkel zu bilateralem Besuch in Kanada
  • Neue Forscherkooperation zwischen Kanada und Deutschland
  • Symposium der Helmholtz-Alberta-Initiative in Potsdam
  • Neue Suche: Kanada will Sir Franklins Schiffe finden
  • Baseball-Weltmeisterschaft: Qualifikationsturnier in Deutschland
  • Call for Papers: Kolloquium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung in Toronto
  • Termine

Merkel zu bilateralem Besuch in Kanada

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Kanada Mitte August einen offiziellen Besuch abgestattet. Gleich nach ihrer Ankunft in Ottawa lobte Merkel das nordamerikanische Land für seine strikte Haushaltsdisziplin. Der kanadische Weg, „mit sehr großer Konzentration auf Wachstum und Überwindung der Krise und nicht auf Pump zu leben“ sei ein gutes Beispiel dafür, wie die Probleme angegangen werden und eine gute Lösung auch für Europa.

Am Abend stand ein Abendessen mit dem kanadischen Premierminister Stephen Harper unter vier Augen in dessen Sommerresidenz „Harrington Lake” an. Vor allem die Krise der Eurozone und das geplante Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada, das wegen der Eurokrise ins Stocken gekommen ist, standen auf der Gesprächsagenda.

In einer Presseerklärung am Morgen danach betonte Harper sowohl die engen Beziehungen zwischen Kanada und Deutschland als auch zwischen ihm als Premierminister und Angela Merkel als Bundeskanzlerin. „Angela, Kanada und Deutschland sind sichere Freunde in einer unsicheren Welt“, sagte Harper. „Ihr Besuch ist ein deutliches Zeichen für die Stärke unserer Beziehungen, eine Beziehung, die ich persönlich ebenso wie alle Kanadier sehr schätze“, fuhr Harper fort.

In seiner Rede dankte Harper Merkel für ihre Unterstützung des Freihandelsabkommens zwischen Kanada und der Europäischen Union. Auch ihren unermüdlichen Einsatz für die Stabilität der Eurozone lobte der Kanadier.

Merkel beendete ihre Kanadareise mit einem Besuch der Dalhousie-Universität in Halifax und wohnte der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding zwischen dem Halifax Marine Research Institute und der deutschen Helmholtz-Gemeinschaft bei (siehe unten).

Weitere Informationen zum Kanadabesuch von Bundeskanzlerin Merkel gibt es auf der Seite http://www.canadainternational.gc.ca/germany-allemagne/media/press_2012_08_bilateral.aspx?lang=deu.

Neue Forscherkooperation zwischen Kanada und Deutschland

Deutschland und Kanada weiten ihre wissenschaftliche Zusammenarbeit aus. In Gegenwart der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und des kanadischen Minister für Wissenschaft und Technologie, Gary Goodyear, unterzeichneten das Halifax Marine Research Institute (HMRI) und die Helmholtz-Gemeinschaft ein Abkommen über eine mehrjährige Zusammenarbeit in der Meeres- und Umweltforschung. Von Seiten der Helmholtz-Gemeinschaft sind das Deutsche Geoforschungszentrum Potsdam, das Zentrum für Ozeanforschung in Kiel (GEOMAR) sowie das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven beteiligt.

Schwerpunkt der neuen Zusammenarbeit ist die Forschung im Atlantik und der Arktis. Dabei sollen vor allem die bereits bestehenden Forschungsprojekte „Marine Environmental Observation, Prediction and Response (MEOPAR)“ und „ArcticNet“ gestärkt werden.

Symposium der Helmholtz-Alberta-Initiative in Potsdam

Zwei Tage lang haben die Wissenschaftler der Helmholtz-Alberta-Initiative Zeit, um ihre Forschungsergebnisse vorzustellen und sich mit herausragenden Wissenschaftlern und Kommilitonen zu vernetzen. Das zweite jährlich stattfindende Wissenschaftssymposium der Helmholtz-Alberta-Initiative findet am 10. und 11. September im Deutschen Geoforschungszentrum in Potsdam statt.

Die Helmholtz-Alberta-Initiative (HAI) wurde 2010 von der University of Alberta und vier Helmholtz-Einrichtungen – das GeoForschungsZentrum Potsdam, das Karlsruher Institut für Technologie, das Forschungszentrum Jülich und das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – gegründet. Die Partner wollen ihre naturwissenschaftlich-technischen Expertisen bündeln und umweltverträgliche und effiziente Lösungen für die Erschließung und Nutzung fossiler und erneuerbarer Energieressourcen erarbeiten.

Von kanadischer Seite stecken 25 Millionen Dollar in dem Forschungsvorhaben. Die beteiligten Helmholtz-Einrichtungen steuern während der fünfjährigen Laufzeit jährlich 1,25 Millionen Euro bei.

Weitere Informationen zum Symposium sowie zur Helmholtz-Alberta-Initiative finden sich auf dieser Seite: http://www.helmholtzalberta.ca/Helmholtz%20Association%20Events/
2012/09/Welcome%20to%20the%202nd%20HAI%20Science%20Forum.aspx

Neue Suche: Kanada will Sir Franklins Schiffe finden

Mehr als eineinhalb Jahrhunderte gab die letzte Expedition des Sir John Franklin Rätsel auf, und immer noch sind nur kleine Teile dieses Rätsels gelöst. Zwar weiß man inzwischen nach zahlreichen Suchexpeditionen sowohl im 19. als auch im 20. Jahrhundert bruchstückhaft, was Franklin und seinen Männern auf der Suche nach der Nordwest-Passage zugestoßen ist. Doch wo zum Beispiel Franklins Schiffe „Erebus“ und „Terror“ geblieben sind, ist nach wie vor völlig unklar.

Zum vierten Mal nun schickt Kanada eine Suchexpedition los. Vier bis sechs Wochen haben die Forscher und Techniker, um mit Hilfe von modernster Ausrüstung die beiden Schiffe aufzuspüren. Die Suche in diesem Jahr konzentriert sich vor allem auf zwei Gebiete: Die Victoria Strait/Alexandra Strait-Region, wo eines der beiden Schiffe vermutet wird, und die Region südlich der O’Reilly-Insel, weil eines der beiden Wracks in mündlich überlieferten Geschichten der dort lebenden Inuit erwähnt wird.

Kanada hat bereits drei Suchexpeditionen ausgerichtet. Doch weder 2008, noch 2010 und 2011 wurden die „Erebus“ oder die „Terror“ gesichtet. Umsonst waren die Expeditionen allerdings nicht. Bei der zweiten Suchaktion 2010 wurde das Wrack der HMS Investigator gefunden, ein Schiff, das 1854 bei einer Franklin-Suchexpedition im Eis stecken geblieben war und von der Mannschaft verlassen werden musste. Ebenfalls 2010, im Juli, wurden die Leichen dreier Mannschaftsmitglieder in Banks Island’s Mercy Bay in den Northwest Territories entdeckt.

Die Expedition, die ein Jahr später, 2011, entsendet wurde, sollte auch dazu dienen, dieses Wrack genauer zu untersuchen. Darüber hinaus wurde während der Suche nach den Schiffen ein großes Gebiet bisher nicht aufgezeichneter Gewässer in Kanadas Arktis untersucht und kartografiert. Auch dieses Jahr wird nicht nur nach den Schiffen Ausschau gehalten, sondern auch Daten für die wissenschaftliche Auswertung gesammelt.

Baseball-Weltmeisterschaft: Qualifikationsturnier in Deutschland

Baseball-Freunde aufgepasst: Vom 20. bis zum 24. September wird in Regensburg eines der vier World Baseball Classic Qualifiers stattfinden. Diese Ausscheidungskämpfe sind nicht nur spannende Turniere, sondern nehmen in Zukunft den Rang der offiziellen Baseball-Weltmeisterschaft ein.

In Regensburg konkurrieren vier Teams um die Plätze in der nächsten Runde, nämlich Kanada, die Tschechische Republik, Deutschland und Großbritannien. Nur der Sieger wird einen Platz in der Endrunde erreichen, die im März 2013 zwischen 28 Teams ausgespielt wird.

Bereits gesetzt sind Australien, China, die Dominikanische Republik, Italien, Japan, Kuba, Mexiko, Niederlande, Puerto Rico, Südkorea, USA und Venezuela. Diese Nominierung erfolgte aufgrund der Ergebnisse von 2009. Sämtliche weiteren Teams müssen sich in den Qualifiers qualifizieren.

Das Qualifier 1 findet vom 19. bis zum 23. September in Jupiter in Florida statt. Dort treffen Spanien, Frankreich, Israel und Südafrika aufeinander. Das Qualifier 2 ist das in Regensburg stattfindende Turnier zwischen Kanada, der Tschechischen Republik, Deutschland und Großbritannien. Im Qualifier 3 konkurrieren vom 14. bis zum 18. November in Panama City Brasilien, Kolumbien, Nicaragua und Panama um den Einzug in die Endrunde. Das letzte Qualifier schließlich findet vom 15. bis 18. November in New Taipei City in Taiwan statt. Hier treffen Neuseeland, die Philippinen, Thailand und Taiwan aufeinander.

Wer in Regensburg dabei sein will, kann bereits Karten kaufen. Unter http://web.worldbaseballclassic.com/ finden sich alle relevanten Informationen zu den Turnieren.

Call for Papers: Kolloquium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung in Toronto

Die internationale Zusammenarbeit in der Forschung fördert die Alexander-von-Humboldt-Stiftung. Mehr als 700 Forschungsstipendien vergibt die Stiftung jährlich an Forscher, die damit lebenslanges Mitglied eines internationalen Netzwerkes werden. Mittlerweile gibt es mehr als 25.000 Humboldtianer weltweit.

Jedes Jahr veranstaltet die Stiftung zwei große Kolloquien im Ausland, zu denen alle Almuni des betreffenden Landes oder der Region eingeladen werden. Das Kolloquium findet in jedem Land nur alle 10 Jahr statt. „Excellence in Research“ heißt die Veranstaltung, die vom 2. bis zum 4. November 2012 an der University of Toronto stattfindet. Dort werden die kanadischen Humboldtianer Gelegenheit haben, mit deutschen Fachkollegen zusammen zu treffen.

Erwartet werden mehr als 250 Teilnehmer, davon 200 (ehemalige) Stipendiaten und um die 50 Nachwuchswissenschaftler führender Universitäten und Institutionen aus ganz Kanada. Teil des mehrtägigen Kolloquiums ist auch eine Session für Nachwuchsforscher, die am 3. November abgehalten wird. Bis zum 7. September können sich interessierte Nachwuchswissenschaftler noch am „Call for Paper“ für diesen Tag beteiligen.

Interessierte finden die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen auf der Website der Stiftung: https://mi.conventus.de/online/avh-toronto-earlycareer-2012.do
sowie http://www.humboldt-foundation.de

Termine

5. und 6. September – Berlin, Mönchengladbach – Leonard Cohen auf Tour: 5.9.: Berlin, Waldbühne; 6.9.: Mönchengladbach, Warsteiner Hockeypark; http://www.leonardcohen.com/de/tour

Bis zum 9. September – Berlin – „Edward Burtynsky. Oil“. Werk des kanadischen Fotografen Edward Burtynsky. C/O Berlin, Oranienburger Straße 35-36, Berlin.

13. September – Düsseldorf – Kanadatreff in der Shennong Teelounge, Burgplatz 2-3, 40213 Düsseldorf. Beginn ist 19 Uhr.

14. September – Bad Füssing – Anna Maria Kaufmann. Großes Kurhaus. www.anna-maria-kaufmann.de

14., 15. und 17. September – Berlin – Maesha Brueggergosman als Bess in Gershwins „Porgy and Bess“. Musikfest Berlin. Philharmonie, 19 Uhr. www.berlinerfestspiele.de/musikfestberlin

19. bis 26. September – Hamburg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, München – Nickelback auf Deutschlandtournee: 19.9.: Hamburg, O2 World; 21.9.: Köln, Lanxess Arena; 22.9.: Frankfurt, Festhalle; 25.9.: Stuttgart, Schleyerhalle; 26.9.: München, Olympiahalle; www.nickelback.com

REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN

Jeden ersten Donnerstag im Monat findet in Hamburg der MapleTable statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr im Deichgraf in der Deichstraße 23. Die Kanada-Freunde treffen sich zum gemütlichen Stammtisch mit Themen rund um Kanada. Anmeldung und Informationen unter www.mapletable.de oder per E-Mail an info@mapletable.de

Weitere Termine auf www.kanada.de

Kanada-Newsletter 35+36/2012, 28. August 2012
Bitte bewerte diesen Artikel!

Tobias Barth

Tobias Barth

Tobias ist ein Kanada-Freak, hat bis auf Nunavut alle Provinzen und Territorien in Kanada bereist und ist der Gründer und Ideengeber von Faszination Kanada. Tobias ist im Januar 2017 in den Yukon (nach Whitehorse) ausgewandert und schreibt dort und von seinen Reisen und Erlebnissen. Zudem ist er als Reiseführer unterwegs und bringt das Land, die Kultur, die Menschen und vorallem die Natur seinen Gästen auf eindrucksvolle Art nahe.

Kommentar

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!