Faszination Kanada

Whale Watching vor Vancouver und Vancouver Island

Was für ein beeindruckender Anblick, ein großer Buckelwal im Sprung. Der Traum eines Jeden beim Whale Watching. Foto GUDKOVANDREY / Deposit

Was für ein beeindruckender Anblick, ein großer Buckelwal im Sprung. Der Traum eines Jeden beim Whale Watching. Foto GUDKOVANDREY / Deposit

Erlebt die sanften und sehr sozialen Riesen hautnah

Wale sind besondere Tiere, die sich tief in das Bewusstsein des Menschen eingegraben haben. Sie schwimmen im Wasser, gehen nie an Land, sind aber Lungenatmer und Säugetiere und keine Fische. Diese Besonderheit als Tier haben ihnen einen Platz im Denken der Menschen gegeben, in ihrer Kultur und ihrer Mythologie.
Der griechische Gelehrte und Philosoph Aristoteles (384 bis 322 v. Chr.) war wohl der ersten Europäer, der über Wale geschrieben hat. Neben einem Teil der Kultur war der Wal bei vielen Völkern auch Jagdbeute, das Fleisch, die Knochen und Barten sowie die Zähne sicherten das Überleben als Nahrung und als Materiallieferant für Waffen und Werkzeuge.

Auf geht's zur Whale Watching Tour vor Vancouver Island. Foto Asymetric/Jason Van Bruggen
Auf geht’s zur Whale Watching Tour vor Vancouver Island. Foto Asymetric/Jason Van Bruggen

Als Langstreckenschwimmer, teilweise legen die Wale auf ihrer Reise von den Futterplätzen zu den Kinderstuben mehr als 18.000 Kilometer zurück, müssen sich die Tiere eine Speckschicht anfressen. Dies wurde ihnen mit Blick auf den Menschen zum Verhängnis, denn die Wale wurden überwiegend nicht wegen des Fleisches, sondern wegen des Fettes, des Walöles, schon früh industriell gejagd und getötet. Diese Jagd brachte viele Walarten an den Rand der Ausrottung. Durch strenge Schutzprogramme, die jedoch von einigen Ländern unterlaufen werden, Stichwort „Walfang zu wissenschaftlichen Zwecken“, konnten sich die Bestände zum Teil so erholen, dass die jeweiligen Walarten zumindest durch die Jagd nicht mehr gefährdet waren. Allerdings sind die beeindruckenden Meeressäuger von Meeresverschmutzung und Lärm durch Ölförderplattformen, Schiffsschrauben und U-Boot-Sonaren, sowie durch den Schiffsverkehr allgemein bedroht.

Nachdem viele Nationen aus dem kommerziellen Walfang ausgestiegen sind, wie auf den Kanaren, musste für die Walfänger ein Ausgleich gefunden werden. Dieser entwickelte sich aus der Idee der Walbeobachtungen vom Schiff aus, dem Whale Watching. Aus dem anfänglich skeptisch betrachteten Start-Up hat sich ein Milliardengeschäft entwickelt, nicht immer zum Wohle der Tiere. Wir beleuchten in unserem Artikel das Geschäft des Whale Watching und ob es ein nachhaltiges Geschäftsmodell ist.

Whale Watching Pro oder Contra

Orca-Lebensfreude pur bei Mutter und Kind. Erlebt diese tollen Tiere bei einem nachhaltigen Whale Watching. Foto Tourism Victoria/Alexia Foster
Orca-Lebensfreude pur bei Mutter und Kind. Erlebt diese tollen Tiere bei einem nachhaltigen Whale Watching. Foto Tourism Victoria/Alexia Foster

Was ist Whale Watching eigentlich? Es sind Walbeobachtungstouren, die sich einigen der weltweit 86 vorkommenden Walarten, zu denen auch die Delphine und Tümmler gehören, nähern, um sie in natürlicher Umgebung beobachten zu können. Die Touren werden am häufigsten mit Booten unternommen, es gibt aber auch Whale Watching vom Land oder vom Flugzeug aus. Diese Walbeobachtungstouren dienen nicht nur dem Vergnügen, sondern sie sind ein kommerzielles Business, bei dem die Anbieter verdienen wollen. Deshalb ist für ein positives und nachhaltiges Erlebnis darauf zu achten, dass ein kompetenter Naturführer mit an Bord ist, der eine gute Kenntnis über die Wale und deren Verhalten hat, dann wird die Tour zu einem Erlebnis, dass man nie mehr vergisst. Whale Watching Anbieter, die nur auf den schnellen Erfolg aus sind, die mitten in Walfamilien hineinfahren, sie stören, den Motor nicht abstellen und so den Tagesauflauf der Meeressäuger durcheinander bringen, sind abzulehnen, sie sind die absolute Contra-Seite zum Thema Whale Watching.

Es gibt jedoch gewichtige Punkte, die für ein kommerzielles Beobachten der Wale sprechen. Beim Whale Watching beobachten Menschen als einmaliges Erlebnis große und kleine Wale, ganze Familienverbände oder Walweibchen mit ihrem Nachwuchs in ihrer natürlich Umgebung. Das bringt die Menschen dazu, die Tiere, ihren Wert als Bestandteil der Natur, das Meer und seine wichtige Rolle mehr zu schätzen und zu schützen.
Viele Whale Watching Touren sind ein Bestandteil für die Schiffs-Crew, die auch Walforschung betreibt. So gewähren fachlich hochqualifierte Naturführer einen tiefen Einblick in das Leben der Wale. Werden die Tiere mit höchster Zurückhaltung und mit Respekt beobachtet, dann trägt dies zum Schutz und Erhalt der Walarten bei. Auch hilft das Beobachten der Wale, der Bevölkerung am Beobachtungsort ein Einkommen, eine ökonomische Sicherheit, denn mit dem kommerziellen Whale Watching wird derzeit weit mehr als eine Milliarde US-Dollar umgesetzt. Auch in den Walbeobachtungsgebieten in Kanada, sowohl an der Ost-, als auch an der Westküste, steigen die Zahlen beim Whale Watching permanent an. In Vancouver und Vancouver Island bieten viele seriöse Unternehmen Touren zu den sanften Riesen an. Sie halten beim Beobachten der Tiere einen Abstand ein, schalten die Motoren zum besseren Beobachten ab. Viele lassen spezielle Unterwassermikrofone ins Wasser, damit man die Tiere nicht nur beobachten kann, sondern auch hören.

Sieht man das Winken der imposanten Buckelwal Fluke, sagt man gerne "Auf Wiedersehen". Foto GUDKOVANDREY / Deposit
Sieht man das Winken der imposanten Buckelwal Fluke, sagt man gerne „Auf Wiedersehen“. Foto GUDKOVANDREY / Deposit

Welche Wale, Tümmler und Delphine kann ich vor Kanadas Küsten beobachten?

Die Walbeobachtungssaison geht von Juni bis August. In dieser Zeit kann man Grönlandwal, Narwal, Weißwal (Beluga), Finnwal, Minkwal, Schwertwal, Grauwal, Buckelwal, Grindwal, Nordpazifischer Weißseiten Delphin, Atlantischer Weißseiten Delphin, Weißschnauzen Delphin, Schweinswal und manchmal einen Blauwal beobachten.
In Alaska sieht man Finnwal, Buckelwal, Schwertwal, Grauwal und Minkwal.
Nähert man sich absolut passiv den Tieren, dann passiert es oft, dass die ziemlich neugierigen Tiere sich von selbst dem Boot oder Schiff nähern und sich von ihrer besten Seite zeigen. Erläutert vom fachkundigen Guide ein unvergessliches Erlebnis auf dem Meer. In dieser Situation gilt stets, anfassen und füttern der Tiere ist absolut verboten.

Whale Watching Vancouver

In Vancouver kann man seine Whale Watching Tour auf Granville Island beginnen. Foto Rigucci / Deposit
In Vancouver kann man seine Whale Watching Tour auf Granville Island beginnen. Foto Rigucci / Deposit

Walbeobachtungstouren von Vancouver und Umgebung aus starten in Downtown Vancouver, auf Granville Island, in Steveston Village, einem Fischerdorf nahe der Großstadt oder in White Rock, einem wunderschönen Küstenort an der kanadisch-amerikanischen Grenze. Verschiedene Anbieter bieten von April bis Oktober, einige sogar ganzjährig Walbeobachtungstouren an. Natürlich sind die Aussichten auf eine Walsichtung in der Hauptsaison am besten, es gibt aber Anbieter, die eine Sichtung garantieren und sei es, dass man die Tour so lange kostenlos wiederholen darf, bis man „seinen“ Wal gesehen hat.


Die besten Whale Watching Touren in Vancouver


Whale Watching Victoria & Tofino, Vancouver Island

Die Hotspots des Whale Watching an der kanadischen Westküsten befinden sich auf Vancouver Island. Hier werden Touren aller Art, mit dem Boot oder Schiff, mit dem Flugzeug oder dem Kajak, zu den Walen angeboten. Von Victoria, der Hauptstadt der Provinz British Columbia, von Telegraph Cove, Tofino oder Nainamo aus geht’s los, um die sanften und sozialen Riesen, aber auch die im Familienverband sehr erfolgreich größere Tiere jagenden und erlegenden Orcas zu beobachten.

Walbeobachtungstouren auf Vancouver Island. Wir starten in Tofino. Foto elenathewise / Deposit
Walbeobachtungstouren auf Vancouver Island. Wir starten in Tofino. Foto elenathewise / Deposit

Die besten Whale Watching Touren in Victoria und Tofino auf Vancouver Island


Nochmals die wichtigsten Punkte

  • Auf seriöse Anbieter achten, die die Wale passiv anfahren, die Tiere entscheiden lassen, ob sie sich dem Boot nähern wollen
  • Das Umfeld der Meeressäuger respektieren, nähert sich ein Tier dem Boot gilt, berühren und füttern verboten
  • Mit seriösen Whale Whatching Touren wird das Einkommen Einheimischer gesichert
  • Lasst euch von diesen wunderschönen Tieren, ihren Atemgeräuschen, wenn sie ausblasen, wenn sie springen oder einfach am Boot verbeischwimmen, inspirieren und beeindrucken. Nach der Tour seht ihr den Lebensraum der Wale mit anderen Augen.
  • Die beste Zeit Wale zu beobachten ist Juni bis August, viele Anbieter fahren von April bis Ende Oktober auf’s Meer hinaus.

Mit Whale Watching die Tiere durch Schärfung des Umweltbewusstseins retten

Die Erde leidet und mit ihr alle Menschen, Tiere und Pflanzen. Nirgendwo besser kann man diesen dramatischen Veränderungskreislauf mehr erleben als im hohen Norden Kanadas, den Küsten des Landes und in Alaska. Neben schmelzenden Gletschern, versiegenden Flüssen und Bächen kann man dies auch in der Nahrungskette der Orcas, der an der Westküste zunehmend fehlenden Lachspopulation sehen. So häufen sich die Meldungen über tote Orcas und Tiere, die sehr abgemagert sind. Dies sollte ein Warnsignal und eine Mahnung auch für alle Kanadafreunde sein, sich neben dem Genuss der Urlaubsfreuden auch mit diesen Ereignissen auseinandersetzen sollten. Weit weg von Klimapanik, aber ebensoweit von Klimaleugnung mancher sollten wir als Freunde dieses traumhaften Landes gemeinsam versuchen, dieses Paradies an Land, in der Luft und im Wasser zu bewahren. Wir werden uns dieser Themen weiter annehmen und darüber berichten.

image_pdfPDF
Alfred Pradel

Alfred Pradel

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist er Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Ontario setzte er den ersten Interkulturellen Austausch von Sportlern um.
Alfred Pradel betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung

Abonniere kostenlos unseren wöchentlichen Rückblick per Email!

Wir versenden immer Samstags eine Übersicht der neuen Artikel der vergangenen Woche.

Name *

Email *

Werbung

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!