Faszination Kanada

Interview mit Ben Caplan

Ben Caplan am Keyboard. Foto: apr
Ben Caplan am Keyboard. Foto: apr

Am Rande seines Konzertes im Club Manufaktur in Schorndorf haben wir uns mit Ben Caplan unterhalten.

Ben, herzlichen Dank, dass wir Dich hier in Schorndorf bei einem Deiner Konzerte begleiten dürfen.

360° FasziKa: Das heutige Konzert in Schorndorf ist das letzte Konzert Deiner Tour durch neun deutsche Städte. Wie gefällt es Dir Deutschland?

Ben Caplan: Ich liebe Deutschland und hier auf Tour zu gehen. Es ist sehr schön in Deutschland

360° FasziKa: Hattest Du Zeit, die Städte, ihr Innenleben und ihre Kultur kennenzulernen?

Ben Caplan: Ich hatte leider nur wenig Zeit, um die Orte meiner Auftritte richtig kennenzulernen. Die Tour fordert meinen kompletten Einsatz (Anm. der Red.: Ben Caplan ist sein eigener Manager). Dies ist meine fünfte Tour in Deutschland, so konnte ich schon einige Städte etwas kennenlernen. Daher weiß ich, wo es ein nettes Café 04oder eine nette Bar gibt und wo ich zum Ausspannen gut spazieren gehen kann.

360° FasziKa: Du bist in einer rauen, aber warmherzigen Provinz Nova Scotia aufgewachsen. Halifax ist Deine Heimat. Wie oft kommst Du nach Hause?

Ben Caplan: Ich bin insgesamt ein bis zwei Monate, aber nicht am Stück, im Jahr zuhause. Diese Zeit nutze ich zum Ausspannen, hole mir neue Inspirationen und arbeite auch an neuen Songs

360° FasziKa: Was zeichnet die Atlantik-Provinz Nova Scotia aus?

Ben Caplan: Es sind die Menschen in der Provinz. Es leben großartige Menschen in Nova Scotia. Die Landschaften hier sind spektakulär. Meine Heimatstadt Halifax ist eine tolle Stadt. In nur 20 Minuten bist du mit dem Fahrrad an einem See. Innerhalb von 30 Minuten bist du am wundervollen Atlantik-Strand. Und das Zentrum von Halifax ist einfach der Wahnsinn. Halifax ist ein Ort um zu Leben. Die Stadt ist nicht zu groß, hat aber fünf oder sechs Universitäten, eine vielfältige Kultur und es ist die größte Stadt an der Ostküste Kanadas. Zudem ist Halifax ein Magnet für die kulturellen Institutionen und Museen.

360° FasziKa: Wann hast Du mit Deiner Musik und Band angefangen zu spielen?

Ben Caplan: Wir haben im Jahr 2005 begonnen zu spielen. Da fanden die ersten musikalischen Experimente statt. „The Casual Smokers“ ist keine feste Band, die Besetzung wechselt immer wieder durch.

360° FasziKa: Wie kam der Name der Band „The Casual Smokers“ zustande?

Ben Caplan: (schmunzelt) Das ist eigentlich sehr einfach. In den Anfangszeiten der Band, als wir verschiedenste Musikstile und Sounds ausprobierten, haben wir Nächte zu Tagen gemacht. Wir waren damals noch Schüler und Studenten. Stundenlang haben wir geprobt, in den Pausen sehr viel geraucht und über einen Bandnamen sinniert. Und irgendwann kamen wir dann eben beim Rauchen auf „The Casual Smokers“.

360° Faszination Kanada im Gespräch mit dem kanadischen Künstler. Von links Alfred Pradel, Ben Caplan, Tobias Barth.
360° Faszination Kanada im Gespräch mit dem kanadischen Künstler. Von links Alfred Pradel, Ben Caplan, Tobias Barth.

360° FasziKa: Du wirst als charismatischer Charmeur, als Piano-Zerstörer, Madman und Poet bezeichnet. Treffen diese Attribute auf Dich zu?

Ben Caplan: Ich hoffe das! All das versuche ich als Künstler zu sein und auf der Bühne mit meinem Publikum zu leben. Es ist eine faire Beschreibung.

360° FasziKa: Auf dem Cover Deines zweiten Albums „Birds With Broken Wings“ sieht man Dich an einem nebligen See stehen, der Blick in die Ferne gerichtet. Das Cover erinnert an ein Gemälde des deutschen Frühromantikers Casper David Friedrich. Spiegelt dieses Bild Dein inneres Seelenleben?

Ben Caplan: Ja, absolut. Ich verbringe viel Zeit, um mein Leben zu reflektieren. Das Interessante am Bild, das Casper David Friedrich nachempfindet, das ist die Wahrnehmung des einsamen Denkers, mit weitem Blick in eine schöne Landschaft. Hierbei stelle ich mir aber auch die Frage, was machen wir gerade mit unserer Welt, was geschieht mit unserer Welt. Für das Coverbild hatte ich drei Versionen im Stile Caspar David Friedrichs zur Auswahl, es vergrößert sich, wenn man das CD-Case aufklappt.

360° FasziKa: Wann werden wir Dich wieder Deutschland sehen? Hast Du eine persönliche Message an Deine deutschen Fans?

Ben Caplan: Ich werde im August wieder in Deutschland auf Tour sein. Dann auf Festivals und in Clubs. Kanada ist nicht nur eine „Identität“, eine Kultur. Es ist eine Mischung von vielen verschiedenen Identitäten und Kulturen. Wenn Du mein Album hörst, ist auch dieses eine Mischung von verschiedenen Identitäten. Ganz kanadisch eben! Es ist schön, wenn meine Fans einmal dieses Gefühl vor Ort erleben können. Welcome to Canada!

Lieber Ben, vielen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Dir für Deine weiteren Tour-Termine, unter anderem in der Schweiz und in Irland, alles Gute. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im August.

Interview mit Ben Caplan
Bitte bewerte diesen Artikel!

Alfred Pradel

Alfred Pradel

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist er Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Ontario setzte er den ersten Interkulturellen Austausch von Sportlern um.
Alfred Pradel betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!