Faszination Kanada

Savour Canada: Blaubeer-Zimtschnecken

Savour Canada: Blaubeer-Zimtschnecken. Foto: Wild Blueberry Association of North America (WBANA)

Ob Kindergeburtstag, kleiner süßer Snack zwischendurch oder für die Kaffeetafel. Die Blaubeer-Zimtschnecken verzaubern jeden.

Blaubeer-Zimtschnecken

Zutaten für 16 Schnecken

Für den Hefeteig
750 g Mehl
300 ml Milch
1 ½ Päckchen (63 g) frische Hefe
120 g Zucker
120 g Butter
1 Prise Salz
2 Eier (M)

Für die Füllung
180 g Butter, weich
150 g Zucker
20 g Zimt
400 g wilde Blaubeeren aus Kanada (tiefgefroren)
Fett für den Backrahmen

Außerdem
Backrahmen oder Blech mit hohem Rand 30 x 40 cm

Zubereitung

1. Mehl in eine Schüssel füllen und in die Mitte eine Mulde drücken. Milch lauwarm erhitzen, Hefe darin auflösen, 1 EL Zucker unterrühren und alles in die Mehlmulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

2. Restlichen Zucker, Butter, Salz und Eier zufügen und alles zu einem
geschmeidigen Teig verkneten. Abgedeckt ca. 1 Stunde ruhen lassen, bis sich das Teigvolumen deutlich vergrößert hat.

3. In der Zwischenzeit für die Füllung Butter, Zucker und Zimt schaumig schlagen.

4. Hefeteig zu einem 30 x 80 cm großem Rechteck ausrollen, mit der Zimtbutter bestreichen, ¾ der Blaubeeren darauf streuen und den Teig fest aufrollen. Anschließend in 16 Scheiben schneiden, diese nebeneinander in einen 30 x 40 cm großen gefetteten Backrahmen legen und mit den restlichen Blaubeeren bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Gasherd; Stufe 2) 12-15 Minuten backen. Nach Belieben mit Puderzucker bestäubt servieren.

Zubereitungszeit ca. 45 Minuten ohne Wartezeit

Nährwerte
Energie: 400 kcal / 1680 kJ
Eiweiß: 7 g
Fett: 17 g
Kohlenhydrate: 53 g

Mit freund­li­cher Genehmigung:
Wild Blu­e­berry Asso­cia­tion of North Ame­rica (WBANA)

Savour Canada: Blaubeer-Zimtschnecken
Bitte bewerte diesen Artikel!

Alfred Pradel

Alfred Pradel

Alfred Pradel (apr), arbeitet seit vielen Jahren als Freier Journalist für Tageszeitungen, Magazine und andere Publikationen. Seit vielen Jahren ist er Kanada eng und freundschaftlich durch viele persönliche Kontakte verbunden. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Ontario setzte er den ersten Interkulturellen Austausch von Sportlern um.
Alfred Pradel betrachtet auf Faszination Kanada den Tourismus, den Lifestyle im zweitgrößten Land der Erde, aber auch wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Themen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung

  • 300__250.jpg

Werbung

Folge uns

"Don't be shy, get in touch."
Wir lieben es, interessante Menschen kennenzulernen und neue Freunde zu gewinnen!