Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Wussten Sie, …

  • dass der BlackBerry (Brombeere) eine kanadische Erfindung ist? Die kanadische Firma Research In Motion (RIM) brachte diesen 1999 als 2-Wege-Pager und dann 2002 als das Model, was wir heute kennen, auf den Weltmarkt. Heute ist der BlackBerry mit weltweit ca. 35 Mio Usern der meistgenutzte PDA.
  • dass Basketball im Jahre 1891 von dem Kanadier Dr. James Naismith erfunden wurde? Dr. Naismith stammte ursprünglich aus einem kleinen Ort in Ontario, „Almonte.“ Er erfand das Spiel während seiner Arbeit mit Collegestudenten in Boston.
  • dass der Trans-Canada-Highway über 7604km lang ist und die längste nationale Autostrasse der Welt ist? Der Highway wurde bereits 1962 eröffnet und 1970 fertiggestellt. Inzwischen ist der TCH fast komplett vierspurig und kreuzungsfrei ausgebaut.
  • dass das kleinste Gefängnis der Welt sich in Rodney, Ontario befindet? Es ist nur 24,3m² gross.
  • dass Kanada vor dem 15. Februar 1965 keine nationale Flagge hatte? Erst dann wurde die Ahornblatt-Flagge (Maple Leaf) vom Parlament angenommen. Vor diesem Datum war das „red ensign,“ eine britische Marineflagge, in Gebrauch.
  • dass man einem Bären nie direkt in die Augen schauen sollte? Ihn aber auch nicht aus den Augen verlieren sollte, sondern ruhig mit ihm reden, evtl. die Arme bewegen, damit der Bär Sie als Mensch erkennt? Zudem sollten Sie nie wegrennen, denn ein Bär gewinnt immer (Bären können eine Geschwindigkeit von bis zu 50km/h erreichen)! Im Notfall sollten Sie sich mit dem Bauch auf die Erde legen und den Kopf und das Gesicht schützen. Einen Rucksack sollten Sie nicht ablegen, sondern auf dem Rücken behalten, da dieser als Schutz dient.
    Weitere Informationen zum Schwarzbär, Braunbär und Grizzlybär.
  • dass ein Elch ein Auto ohne Probleme auf die Schaufeln nehmen kann? Allein in Nova Scotia wurden im Winter 2008/2009 ueber 27 Autounfälle durch Elche hervorgerufen. Sollten Sie einem Elch auf einer Landstraße begegnen, empfiehlt es sich stehen zu bleiben und geduldig abzuwarten... Irritieren Sie den Elch nicht damit, dass Sie an ihm vorbeifahren wollen. Der Elch ist stärker und ein sehr aggressives Tier.
  • dass in Kanadischen Häusern die Schuhe grundsätzlich vor der Tür ausgezogen werden? Es ist überaus unhöflich mit Strassenschuhen eine Wohnung zu betreten. Sollte Ihnen das unangenehm sein, nehmen sie einfach ein Paar Noppensocken oder weiche Pantoffeln mit und ziehen sie diese über. Da die kanadischen Häuser alle aus Holz gebaut sind, sind die Fussböden normalerweise nicht kalt. Oftmals ist dies auch in Ärztepraxen oder sogar Büros erwünscht. Achten Sie auf entsprechende Schilder.
  • dass es in Kanada normal ist, zum Essen Wasser zu bestellen? Hier ist jedoch normales Leitungswasser gemeint, dass meistens sehr gut schmeckt und sehr sauber ist. Mineral- oder Sprudelwasser wird kaum getrunken und muss speziell bestellt werden.
  • dass fast überall die Getränke mit grossen Mengen Eis serviert werden? Sollten Sie dies nicht wünschen, sagen sie einfach beim Bestellen: „Without ice, please“ oder „No ice, please.“
  • dass die durchschnittliche Lebenserwartung eines Kanadiers bei 81,16 Jahre liegt? Damit liegt die Lebenserwartung in Kanada weltweit an 8. Stelle. Die USA liegen an 46. Stelle mit einem Durchschnitt von 78 Jahren.
  • dass Alert, im Nunavut Gebiet, die nördlichste dauerhaft besetzte menschliche Ansiedlung der Welt ist? Alert besteht aus einem Militärlager der kanadischen Armee, einer von Kanada und der USA betriebenen Wetterstation und einer von der GAW betriebenen Beobachtungsstation für die Erdatmosphäre.
  • dass die folgenden berühmten Stars aus Kanada sind? Paul Anka, Neil Young, The Guess Who, Bachman Turner Overdrive, Steppenwolf, Avril Lavigne, Rush, Bryan Adams, Barenaked Ladies, Céline Dion, Pamela Anderson, Michael J. Fox, Jim Carrey, Donald & Kiefer Sutherland, Keanu Reeves, Matthew Perry, Christopher Plummer und viele andere.
  • dass das Seemonster Ogopogo im Lake Okanagan haust? Dieses Ungeheuer wurde schon von den Ureinwohnern, den Salish, die es „Naitaka“ nannten, gefürchtet.
  • dass die stärksten und schnellsten Stromschnellen der Welt sich am Slingsby Channel in British Columbia befinden? Die „Nakwakto Rapids“ erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 30km/h.
  • dass die Provinz Alberta 50% der weltweiten Vorkommnisse an Bitumen vorhält?
  • dass Eishockey Kanadas offizieller nationaler Sport ist? Das heutige Eishockey-Spiel wurde in Kanada entwickelt und basiert auf jahrhunderten Jahre alten Spielen. Die ersten offiziellen Regeln wurden im „Montréal Gazette“ 1877 veröffentlicht.
  • dass die West Edmonton Mall in Edmonton, Alberta, bis 2004 das größte Einkaufszentrum der Welt war? Heute nimmt es den 6. Platz ein, beherbergt jedoch weiterhin den größten Inndoor-Vergnügungspark der Welt. Die West Edmonton Mall hat eine Größe von ca. 500.000m² und über 800 Geschäfte und 160 Restaurants.
  • dass Kanadier ihre Hauptmahlzeit abends, zwischen 17 und 19 Uhr, einnehmen und zu Mittag normalerweise nur etwas Leichtes wie eine Suppe, einen Salat oder ein belegtes Brot zu sich nehmen?
  • dass es in Kanada zwar die Fahrregel „rechts vor links“ gibt, aber sich niemand daran hält? Normalerweise sind alle Kreuzungen in irgendeiner Weise klar beschildert und eine offensichtliche Hauptstrasse wird auch so angesehen. Sollte aber mal ein Zusammenstoss passieren, dann kann auf die „rechts vor links“ Regel hingewiesen werden. Im Allgemeinen ist das Fahren in Kanada eher defensiv und entspannend und beruht nicht auf Vorrecht sondern Nachgeben und Kooperation. Wichtig ist es jedoch, sich auf den Landstrassen an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten (10% Überschreiten ist erlaubt), da oft in den einsamsten Gegenden ein Polizeiwagen im Busch steht, der einem dann teuer zu stehen kommt. Der Fußgänger ist immer König, daher unbedingt darauf achten. Schulzonen sind mit 30km/h begrenzt und werden oft von Polizeiwagen bewacht.
  • dass es in einigen Provinzen erlaubt ist, an einer roten Ampel rechts abzubiegen, wenn die Fahrspur frei ist? Auf Fußgänger muss allerdings unbedingt Rücksicht genommen werden.
  • was ein 4-Way-Stop ist? Wenn an einer Kreuzung an jeder Ecke ein Stoppzeichen steht, gilt folgendes: Wer zuerst an die Kreuzung kommt, darf dann auch wieder weiterfahren. Diese Regel gilt auch an großen Stadtkreuzungen, wenn die Ampel ausfällt. Interessant dabei ist, dass dieses Prinzip nicht nur theoretisch funktioniert, sondern auch richtig und ohne Probleme gelebt wird.
Seite teilen
 
Werden Sie Gastautor! Teilen Sie Ihre Tipps, Reise- und Erfahrungsberichte mit anderen Kanadafans.