Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Toronto

Toronto

Toronto, Ontarios Mega-Metropole

Toronto ist eine kanadische Mega-Metropole am Westufer des Lake Ontario in der Provinz Ontario. Mit über 2,5 Millionen Einwohner ist Toronto die größte Stadt Kanadas. Zählt man die Einwohner des Ballungsgebiet mit, sind es sogar 5,5 Millionen „Torontonians.“

Toronto hat sich als Kanadas Finanz- und Geschäftszentrum etabliert. Trotz allem geschäftlichem Treiben, erkennt man in Toronto die kanadische Lebensfreude in der unterhaltsamen Downtown.

Toronto ist mit knapp zweihundert Jahren eine relativ junge Großstadt. Von der vorgelagerten Toronto Island aus, hat man einen fotogenen Blick auf die futuristisch anmutende Skyline mit den fünf höchsten Wolkenkratzern Kanadas.

Der 553 Meter hohe CN Tower überragt seine Nachbargebäude und präsentiert sich als Wahrzeichen Torontos. Seine gläserne Aussichtsplattform beschert dem Besucher neben einem großartigen Rundumblick über das Stadtzentrum und einen vergleichbar anregenden Nervenkitzel.

Am nördlichen Ufer der Lake Ontario lebten in früheren Zeiten die Huronen Indianer. Am südlichöstlichen Ufer siedelten die Irokesen. Die Huronen nannten diese Region in ihrem Dialekt „Toronto,“ was Treffpunkt und Sammelplatz bedeutet. Hier trafen auch viele kleinere Indianerstämme aufeinander, um hauptsächlich Tauschhandel zu betreiben. Um 1615 kam es jedoch zu kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den dominanten Irokesen- und Huronenstämmen. Dabei erhielten die Huronen Unterstützung durch den französischen Entdecker Samuel de Champlain und Etienne Brulée.

Durch die starke Entwicklung der Handelstätgikeiten in der Region um Toronto herum, errichteten französische Händler das Fort Rouillé als befestigten Handelsstützpunkt in 1750. Kurz darauf in 1763 fiel Fort Rouillé und weitere Befestigungen der Franzosen unter britische Herrschaft.

Gouverneur John Graves Simcoe gründete 1793 Fort York als Verteidigungspunkt. Er legte damit den Grundstein des heutigen, anglophonen Torontos.

Seit 1793 entwickelte sich das damalige York sehr rasch, zum einen durch eine militärische aber auch handelslogistische Rolle. Zudem wurde 1892 der Regierungssitz Oberkanadas von Kingston nach York verlegt. Um eine Verwechslung mit New York zu vermeiden, beschloss die Regierung 1834 York in Toronto umzubenennen.

In wirtschaftlicher Hinsicht kann es Toronto heute mit den Großstädten der USA aufnehmen. Ein pulsierendes Wirtschaftsleben verbindet sich mit ethischer und kultureller Vielfalt.

Toronto ist eine bedeutende Theater-Metropole und ein Mekka für Shopping-Begeisterte. Die zahlreichen mosaikartig angeordneten Viertel im „kleinen Downtown“ mit ihren bis zu 180 Kulturen, tragen viel zum besonderen Flair von Toronto bei. Im Gegensatz dazu prägen auch Monumental-Bauten von architektonischer Meisterschaft das Stadtbild. Eine Bereicherung des Großstadtlebens stellt auch das facettenreiche Kulturleben mit über hundert Galerien und Museen dar.

Zahlreiche Reisende sowie Einheimische sind der Ansicht, dass Toronto vieles mit New York City gemein hat. Diese Ähnlichkeit nutzen auch einige Filmschaffende, um Szenen, die laut Drehbuch eigentlich in Manhattan spielen sollten, im kostengünstigeren Toronto zu drehen. Die Mischung vieler Nationalitäten und Sprachen trägt wesentlich zum „beflügelten“ Lebensgefühl in Toronto bei.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Die Stadterkundung der Metropole kann der Besucher, gestärkt mit einem kleinen Imbiß, auf dem St. Lawrence Market (Front Street) beginnen. In Toronto ergänzt sich die Architektur historischer und ultramoderner Baustile zu einem faszinierenden Gesamtbild. Markant ist das massive Rathaus Old City Hall im Stil der Neuromanik. Beeindruckend sind auch die altehrwürdigen Gebäude der University of Toronto.

Das Royal Ontario Museum beinhaltet Exponate alter ägyptischer Kultur und im asiatischen Bereich ist ein Original Ming-Grab zu besichtigen. Für technisch-naturwissenschaftlich interessierte Besucher ist der Besuch des Ontario Science Center auf erfrischende Weise lehrreich.

Ein Besucher-Highlight ist der CN Tower am südlichen Rand des Stadtzentrums. In einer Höhe von 360 Metern wird das Mittagessen im Drehrestaurant von einer fantastischen Ausblick auf die Mega-Metropole begleitet.

Seit August 2011 gibt es für die ganz mutigen Besucher den „Edge-Walk,“ wo Sie, natürlich angeseilt und abgesichtert, auf dem „Dach“ des CN Towers ein Abenteuer der besonderen Art erleben können.

Für Sportfans ist das Rogers Centre mit der technisch ausgefeilten High-Tech-Dachkonstruktion, die auch eine Sportveranstaltung in Freien ermöglicht, eine interessante Sehenswürdigkeit.

Wer es etwas exotischer liebt, kann im portugieschen, karibischen (Kensington Market) und italienischen Viertel über bunte Basare schlendern, Secondhandläden besuchen und die landestypische Küche in den kleinen Restaurants probieren.

Kultur & Nightlife

Kultur & Nightlife

Zu den Straßen mit einladenden Restaurants und Kneipen unterschiedlicher Couleur zählen die Queens Street, King Street West sowie die Yorkville Avenue. Dort finden sich die ausgehfreudigen Einwohner und Besucher Torontos ein, wenn im Geschäftsviertel längst Ruhe eingekehrt ist. Den besonderen Charme Torontos macht auch die Mischung der vielen unterschiedlichen Kulturen aus. Zu den Nachfahren der europäischen Siedler gesellen sich immer mehr Einwanderer aus Asien, Lateinamerika und von den karibischen Inseln.

Was manche Gäste nicht wissen ist, dass Toronto nach New York und London zu den berühmtesten englischsprachigen Theaterstädten zählt. In fünfzig Theatern werden mitreißende Aufführungen geboten. Ein weiteres kulturelles Highlight ist The National Ballet of Kanada. In enger Nachbarschaft des Theatre Districts befindet sich der berühmte Einkaufstempel Eaton Centre, mit einer Glaskuppel von 450 Meter Länge. Er wird von über einer Million Menschen pro Woche besucht. Er beherbergt bekannte Modezaren und Modehersteller, von denen sogar einer für die Ausstattung der Olympia-Mannschaft beauftragt wurde.

Zahlreiche Galerien und Museum tragen zum kulturellen Erlebnis bei. Schön ist auch eine Radtour auf Toronto Island mit Blick auf die Skyline. Für Kinder ist der Centreville Amusement Park mit Kirmes-Attraktionen ein Erlebnis.

ÖPNV

ÖPNV

Öffentlicher Personennahverkehr

Auf die bequemste Art gelangt der Besucher Torontos mit dem Airport Express vom Flughafen ins Zentrum. Der Airport Express fungiert als Bus-Shuttle, dessen Ziel bekannte Hotels in Toronto sind. Autofahrer müssen sich auf den Autobahnen Kanadas an die Höchstgeschwindigkeit von 90 bis 110km/h halten, auch wenn mehrspurige Straßen die Geduld auf eine harte Probe stellen.

Neben einem U-Bahn-Netz gibt es in Toronto den GO Transit, ein örtliches Bahn- und Busnetz (inklusive Umland). Zum U-Bahn-Netz kommen in Toronto noch zahlreiche Straßenbahnlinien nord-südlicher und ost-westlicher Richtung hinzu, die von den Bewohnern Torontos die neckische Bezeichnung „the rockets“ erhalten haben. Der Ausspruch Toronto ist „die Stadt die funktioniert“ lässt sich auch auf den gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr beziehen.

Die Toronto Transit Commission (TTC) ist die „Herrscherin“ über das Bahn- und Busnetz. Der TTC-Tagespass gilt für die Fahrten mit der U-Bahn, dem Bus und der Straßenbahn. Die staatliche Eisengesellschaft VIA Rail verbindet Toronto + Montréal mit Halifax (Bundesland Nova Scotia) am Atlantik. Ein Transportmittel der besonderen Art sind Torontos Fähren. Sie verbinden Toronto Island im Lake Ontario sowie den dort angesiedelten Toronto City Airport mit Toronto City (Festland). Zur modernen Infrastruktur zählt auch die „Grand Trunk Railway“ von Toronto nach Montréal.

Flughafen

Flughafen

Toronto gilt als die Verkehrsdrehscheibe in Kanadas Osten. Der Internationale Flughafen Lester B. Pearson International Airport (IATA: YYZ) liegt 27 km nordwestlich von Toronto in der Provinz Ontario. In Flughafennähe befindet sich die Stadt Mississauga. Dieser Flughafen ist der Heimatflughafen der Air Canada.

Eröffnung

1939

Koordinaten

43°40'38" N
79°37'50" W
173 m ü. NN

Betreiber

Greater Toronto Airports Authority (GTAA)

Terminals

4

Start- und Landebahnen

Passagiere

30.966.483 (2006)

Luftfracht

516.000 t (2006)

Flugbewegungen

418.244 (2006)

Der internationale Flughafen von Toronto ist bezüglich der Passagierzahlen die No. 1 in Kanada. Unter den Flughäfen weltweit belegt er den dreißigsten Platz. Über 65 Fluggesellschaften steuern diesen Flughafen an. Er ist die Startplattform zu 25 Zielen in Kanada sowie zu 43 nordamerikanischen und 42 internationalen Destinationen. Der Airport wird z.B. mit Non-Stop Flügen täglich von Frankfurt am Main mit den Fluglinien Air Canada, Lufthansa, KLM angeflogen.

Der Flughafen von Toronto hieß bei seiner Eröffnung Malton Airport und wurde danach zweimal „umgetauft.“ Im Jahr 1960 wurde er Toronto International Airport genannt. Erst im Jahr 1984 erhielt er seinen derzeitigen Namen „Lester Pearson International Airport“ (LBPIA). Der Flughafen ist Arbeitgeber für 70.000 Beschäftigte.

Der Flughafen von Toronto besitzt drei Abfertigungshallen. Der Terminal 1 (T-New) befindet sich zwischen Terminal 2 und 3. Eine flughafeninterne Bahn verbindet Terminal 1 und 3 und das Langzeit-Parkhaus.

Von Torontos Airport starten alle zwanzig Minuten Shuttlebusse in die Stadt und weitere Busverbindungen in die Umgebung (GO Transit). Die Anfahrt mit dem Auto führt über den Gardiner Expressway zum Highway 427 North.

Seite teilen
 
Werden Sie Gastautor! Teilen Sie Ihre Tipps, Reise- und Erfahrungsberichte mit anderen Kanadafans.