Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Juneau (Alaska)

Juneau – eine der schönsten Hauptstädte der Vereinigten Staaten von Amerika

Westlich der Grenze zu Kanada liegt die nur über den Luft- und Seeweg zu erreichende Hauptstadt Alaskas, Juneau.

Die ehemalige Goldgräber-Stadt Juneau, welche kurzfristig auch unter den Bezeichnungen Rockwell und Harrisburg bekannt war, erhielt ihren endgültigen Namen in Anlehnung an Joe Juneau, einem ihrer bekanntesten Sucher nach dem edlen Metall.

Mit ihren Küsten, Gletschern und viktorianischen Gebäuden gilt Juneau als eine der schönsten Städte der Vereinigten Staaten.

Von Gold und Gletschern

Bereits im Sommer des Jahres 1794 wurde die spätere Region um Juneau, Admiralty Island, von Joseph Whidbey entdeckt.

Als erste gegründete Stadt Alaskas nach dem Kauf des Territoriums durch die Vereinigten Staaten im Jahre 1867 wurde Juneau bald eine der einflussreichsten „City and Boroughs“, den Verwaltungsbezirken, ihrer Zeit. 1906 löste Juneau schließlich Sitka im Süden als Hauptstadt des Bundesstaats Alaska ab.

Der Borough ist über die Juneau-Douglas-Bridge mit Douglas Island verbunden. Douglas Island beherbergt die Treadwell Goldmine, die einst größte Goldmine der Welt sowie Juneaus einzigen Sandstrand.

Zu Zeiten des Goldrauschs im 19. Jahrhundert erlangte Juneau schnell großen Wohlstand, welcher bis heute anhält. Viele Touristen werden – wie einst die Goldgräber – nahezu magisch von den vielen zu besichtigenden Minen angezogen.

Neben dem Tourismus sind heutzutage Juneaus größte Einnahmequellen der öffentliche Dienst Alaskas sowie die Fischfang-Industrie.

Weltbekannt ist Juneau auch für das fast 4.000 Quadratkilometer riesige Juneau Icefield mit seinen über 40 Gletschern, darunter dem Mendenhall- und dem Taku-Gletscher.

Wie überall auf der Welt sind auch hier die Auswirkungen des Klimawandels deutlich zu spüren: So ist das Eisfeld in den letzten Jahren stellenweise um bis zu einen halben Kilometer geschrumpft, was auch Juneau selbst durch den ständig steigenden Meeresspiegel bedroht.

Kultur und Schönheit: Juneau besuchen

Einen eindrucksvollen Anblick über Juneau und das Icefield bietet sich dem Besucher auf den Bergen um die kleine Metropole, welche komfortabel per Gondel erreicht werden können.

Die Gegend auf einem Kayak fahrend oder wandernd zu erkunden ist des Weiteren genauso möglich wie einen Helikopter zu buchen. Mit ihm können Juneau sowie die Gletscher überflogen werden, um einen abenteuerlichen und unvergesslichen Anblick zu erhaschen.

Gleichermaßen spannend ist es, von April bis November, die riesigen Buckelwale der nördlichen Inside Passage zu beobachten. Da die Buckelwale seit langem vom Aussterben bedroht sind, setzt sich die Regierung in hohem Maße für ihren Schutz und Erhalt ein.

Andere Tiere Alaskas wie Schwarzbären und Seelöwen können natürlich ebenfalls auf Touren von Juneao aus beobachtet werden, beispielsweise im Admiralty Island National Monument oder dem Kootznoowoo Areal.

Wer sich entschließt, die Stadt zu besuchen, besitzt die Möglichkeit, dies über den JNU Juneau International Airport oder mittels Schiff auf dem Gastineau Kanal zu tun.

Jederzeit einen Besuch wert ist das Perseverance Theatre, das einzige Professionelle Theater Alaskas, welches dem Zuschauer ein großes Repertoire an Vorführungen anbietet.

Ebenfalls kulturell angehaucht sind das Alaska Folk Festival sowie das Juneau Jazz & Classics, welche beide im Sommer stattfinden, wenn die Temperaturen angenehme 20° C erreichen.

Seite teilen
 
Werden Sie Gastautor! Teilen Sie Ihre Tipps, Reise- und Erfahrungsberichte mit anderen Kanadafans.