Sie möchten an dieser Stelle Ihren Banner sehen? Werben Sie auf Faszination-Kanada.com

Halifax

Halifax

Halifax, Hafenstadt in der Atlantikprovinz Nova Scotia

Halifax in der Atlantikprovinz Nova Scotia im Osten Kanadas ist eine Stadt, deren Einwohner die Besucher mit ihrer unnachahmlichen Lebensfreude anstecken. Die Hafenstadt wurde nach Lord Halifax benannt, einem Eroberer englisch-schottischer Abstammung.

1749 gründete Gouvernour Edward Conrwallis mit 2500 Siedlern die Siedlung Halifax, die zunächst als Verteidigungsposten gegen die Franzosen dienen sollte.

Mittlerweilen, ist Halifax mit seinen über 370. Einwohnern die größte Stadt der Atlantikprovinzen und besitzt den zweitgrößten Naturhafen der Welt. Halifax ist ein bedeutender Handelsort (Containerumschlagplatz) und Marinestützpunkt. Zugleich ist es auch das kulturelle Zentrum der Atlantikprovinzen.

Halifax liegt an der Südostküste der Halbinsel Nova Scotia im Atlantischen Ozean. Obwohl das maritime Halifax die Drehscheibe für Handel, Verwaltung und Kultur in den Atlantikprovinzen ist, hat es seine liebenswürdige Atmosphäre bewahrt. Halifax ist nicht nur die größte, sondern auch die fröhlichste Hafenstadt Kanadas. Halifax bietet Urlaubern Abwechslung und Entspannung, aber auch Highlife.

Der Naturhafen und die Halifax Zitadelle (Befestigungsanlage) spielten in der Geschichte Kanadas immer wieder eine militärisch wichtige Rolle.

So nutzten die Briten die Zitadelle als Zeichen ihrer militärischen Stärke gegnüber den Franzosen während der Kolonialzeit.

Zu Zeiten der Auseinandersetzungen mit den aufständischen Kolonien der heutigen Vereinigten Staaten, spielte Halifax eine wichtige Rolle als Zufluchtshafen der britischen Handelsmarine bzw. Landungshafen für die durch britische „Privateers“ erbeutete Schiffsladungen amerikanischer, französischer, spanischer und portugiesischer Schiffe.

Auch während dem ersten und zweiten Weltkrieg diente Halifax als Versorgungsbasis und Ausgangspunkt für Schiffskonvois aus Nordamerika in das kriegszerrüttete Europa.

Eine der größten Katastrophe in der Vergangenheit von Halifax war die Halifax Explosion. Am 6. Dezember 1917 kollidierte der französische Munitionsfrachter „Mont Blanc“ mit dem norwegischen Versorgungsschiff „Imo.“ Der daraus entstandene Brand auf der „Mont Blanc“ entzündete die hochexplosive Ladung und führte zu einer der gewaltigsten, nicht-nuklearen Explosion in der Geschichte der Menschheit. Die traurige Bilanz der Katastrophe waren über 1.600 Tote und mehrere Tausend Verletzte. Die enorme Druckwelle entwurzelte Bäume, verbog Eisenbahnschienen und zerstörte die meisten Gebäude in unmittelbarer Nähe des Hafenbeckens.

Heute erinnern noch einige Denkmale in der Stadt an die Katastrophe. Die Lebensfreude der Haligonians (Einwohner Halifax) ist jedoch in keiner Weise davon betroffen. In den vielen Restaurants, Bars und Nachtclubs der Stadt verbringt man mit den kontaktfreudigen Einwohner zu jeder Jahreszeit gemütlich, fröhliche Momente. Dabei beschert die Nähe zum Meer Fischliebhabern eine umfangreiche Auswahl an frischem Fisch und Krustentieren, wie z.B. der Nova Scotia Atlantik lobster. Die Läden, Boutiquen und Restaurants an den „Historic Properties“ laden zu einem anregenden Stadtbummel in der Altstadt ein.

Ein Abstecher in das Alexander Keith Museum belohnt den Besucher mit einem genussvollen Einblick in die Bierbrauergeschichte der Stadt.

Die Halifax Citadel wird im Sommer durch historisch gekleidete Intepreten zum Leben erweckt, die das Leben der dort stationierten, britischen Kolonialstreitkräfte präsentieren. Täglich wird um Punkt 12:00h eine Kanone gezündet, zur großen Belustigung der Besucher.

Eine Hafenrundfahrt auf der Bluenose II, einem Nachbau des legendären Gaffel Schooners Bluenose, wird nach Fertigstellung der Reparaturarbeiten im Sommer 2012 wieder möglich sein.

Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Beim Bau der Städte in Kanada achtete man darauf, dass sie sich als günstig für den Handel sowie für die Verteidigung erweisen. Zu diesem pragmatisch-militärischen Ansatz bietet das beschwingte, maritime Lebensgefühl der Bewohner von Halifax einen erstaunlichen Gegensatz.

Die Innenstadt von Halifax ist sehenswert. Das Stadtzentrum von Halifax ist umgeben von der Einkaufsstraße Spring Garden Road, dem Historical Parc und der Waterfront. Zum Stadtbild gehören auch die Häuser vom Ende des 19. Jahrhunderts. Die Old Town Clock ließ Prince Edward, der Vater von Queen Victoria, entsprechend seinem Hang zur Pünktlichkeit, errichten. An der Uhr vorbei führen steile Straße hoch zur über der Stadt gelegenen Zitadelle. Jeden Mittag um zwölf Uhr ertönt von dort ein lauter Kanonenschuss.

Das Province House (Regierungssitz von Nova Scotia) bezeichnete Charles Dickens als ein Schmuckstück gregorianischer Architektur. In der Halifax Citadel National Historic Site erhalten die Besucher durch die zahlreichen Ausstellungen ein Eindruck der vergangenen Zeiten. Ein Highlight ist auch ein Besuch des Schifffahrtsmuseums von Halifax.

Von der auf einem Hügel thronenden Zitadelle (alte englische Festungsanlage) hat der Besucher eine gute Aussicht auf die Altstadt und den natürlichen eisfreien Atlantikhafen (Hochseehafen) von Halifax. Beim Besuch des Hafens sollte sich der Besucher die „Historic Properties“ aus dem 19. Jahrhundert nicht entgehen lassen. Dabei handelt es sich um Kanadas älteste Speicherhäuser in Hafengegend. Die Backstein -und Holzhäuser bilden ein langgestrecktes, in den Farben des Meeres sowie in Rottönen gestrichenes, zweistöckiges Bauwerk. Heute werden sie nicht mehr von Piraten genutzt, sondern es befinden sich Restaurants, Cafés und kleinere Geschäfte darin.

Südlich der Poperties schließen sich die Gebäude des Pier 21 an. Dies war in früheren Zeiten der Zugang zahlreicher Einwanderer und Kriegsbräute nach Kanada. Auch heute herrscht auf dem Pier 21 lebhaftes Treiben. In der Art Gallery of Nova Scotia kann man die Werke junger Künstler aus den Atlantikprovinzen in Augenschein nehmen.

Kultur & Nightlife

Kultur & Nightlife

Glasüberdachte Einkaufspassagen laden auch bei Regen zum Einkaufsbummel ein. Die Spring Garden Road ist die bei den Besuchern beliebteste Einkaufsstraße. Am Ende der Spring Garden Road beginnt eine sehenswerte Parkanlage, eine Gartenkunst im viktorianischen Stil.

Am Ende der Grande Parade, in den Straßen rund um die City Hall und dem World Trade and Convention Centre, gibt es Restaurants mit empfehlenswerter Küche. Ein schönes Terrassen-Restaurant ist das Salty’s, direkt am Wasser gelegen.

Die berühmte Universität von Halifax zog viele Studenten aus allen Ländern der Welt an. Dies trägt wesentlich zur Lebendigkeit von Halifax bei. Die europäische Prägung von Halifax wird auch im lebhaften Nachtleben spürbar. Auf den nächtlichen Straßen von Halifax herrscht ein fast mediterranes Treiben. In den Musikkneipen in der Nähe der Grande Parade gibt es Live Musik (Jazz, Blues, Rock und Gaelic Rock).

Eine empfehlenswerte Anlaufstelle für Nachtschwärmer sind auch die irisch/schottischen Pubs mit ihrem charakteristischen Flair. Die Musikkneipen in den alten Lagerhäusern sind ein beliebter Treffpunkt der jungen Leute von Halifax. In the Marquis Club spielen Live-Bands, aber es gibt auch von DJs zusammengestellte Musik.

ÖPNV

ÖPNV

Öffentlicher Personennahverkehr

Vom Flughafen aus erreicht man Halifax dem Auto direkt über den Highway 102, Ausfahrt 6. Vom Flughafen gibt es einen Pendelbus, der im Zeitabstand von ca. siebzig Minuten ins Zentrum von Halifax fährt.

Der städtische Busverkehr ist in der Hand der Metro Transit. Für den Autofahrer befinden sich Parkplätze befinden sich im Einkaufszentrum Scotia Square und an der Waterfront.

Täglich (außer Dienstag) startet von Halifax ein Zug in Richtung Québec-Montreal. Auch die Busverbindungen der Acadian Lines innerhalb von Nova Scotia sind gut.

Flughafen

Flughafen

Der Halifax Stanfield International Airport (IATA: YHZ) oder auch Halifax Robert I. Stanfield International Airport (englische Bezeichnung) ist die Drehscheibe des Luftverkehrs der kanadischen Atlantikprovinzen. Täglich starten von dort ca. 160 Flugzeuge mit Kurs auf nordamerikanische und internationale Flughäfen. Von diesem Flughafen aus gibt es Non-Stop-Flüge nach Europa.

Eröffnung

1960

Koordinaten

44°52'51" N
63°30'31" W
145 m ü. NN

Betreiber

Transport Canada

Terminals

Start- und Landebahnen

Passagiere

3.469.062 Mio. (2007)

Luftfracht

Flugbewegungen

89.250 (2007)

Der Flughafen ist in Enfield lokalisiert, in ca. 35 Kilometer nördöstlicher Entfernung zu Downtown Halifax. Der Flughafen ist Ort der Fluggesellschaften Air Canada, Jazz und CanJet. Bezieht man sich rein auf die Passagierzahlen, zählt der Flughafen zu den größten in Kanada.

Den Bau des Halifax Stanfield Flughafens hat das Transportministerium in Auftrag gegeben. Das Flughafengelände wurde um eine zusätzliche Wartehalle erweitert und im Jahr 1976 freigegeben. Im Jahr 1994 wurde auch der Check-In-Bereich ausgebaut. Seit dem Jahr 2007 ist der Nordtunnel im Ausbau begriffen. Im gleichen Jahr erfolgte auch die Umbenennung in Halifax Stanfield International Airport zu Ehren von Robert I. Stanfield, Premierminister von Nova Scotia.

Seite teilen
 
Werden Sie Gastautor! Teilen Sie Ihre Tipps, Reise- und Erfahrungsberichte mit anderen Kanadafans.